Ö-Tour vs F-Tour 1:0

Bin ich doch fast gar nicht mehr in meine Homepage reingekommen, so zugestaubt war der Log-In.
Pünktlich zu meinem zweiten Start bei der Mutter aller Rundfahrten wurde es mal Zeit wieder etwas zu schreiben. Nachdem ich letztes Jahr dort gleich auf Anhieb mein Finisher-Trikot abholen konnte, wird es heuer ungleich schwerer werden. Erstens gab es im Vorjahr eine selten anzutreffende Kombination aus Top-Wetter, gesperrten Pässen und einem sprinterfreundlich fahrenden Peloton. Zweitens haben sich die Organisatoren im Duell gegen die lästige Konkurrenzveranstaltung in Frankreich diesmal etwas einfallen lassen.
Um im direkten Vergleich punkten zu können, wurden wieder fleissig Berge eingebaut, sodass im Vergleich „Durchschnittliche Höhenmeter pro Etappe“ die Ö-Tour mit 1800Hm vs 1750Hm in Führung geht! (Die Leser der ersten Stunde werden sich freuen, dass es hier endlich mal wieder eine Statistik gibt.)
Mithilfe eines geheimen Algorithmus ist es mir gelungen, die Skizze einer durchschnittlichen Ö-Tour Etappe zu erstellen:

Quelle: www.cortalconsors.de

Trotz alledem freue ich mich natürlich riesig auf unsere Heimrundfahrt, sportliches Ziel ist es den 6. Etappenplatz vom Vorjahr zu verbessern.

p.s.: Weiss jemand ob Danilo Hondo wieder wie beim Giro ein Rundfahrt-Tagebuch auf radsportnews.com schreibt? Nicht dass wir Fahrer irgendeine österreichische Schönheit übersehen, wäre schon wichtig dass Danilo darauf achtet.

Ein Kommentar bei „Ö-Tour vs F-Tour 1:0“

  1. Schön, daß auch hier das Rad wieder rollt (habe bewußt nicht „der Ball“ geschrieben). Hatte es schon fast aufgegeben, mich aus erster Hand zu informieren. Bleibe gesund, entspannt und bis zum Ziel immer fest im Sattel bzw. in dessen unmittebarer vertikalen Nähe. DoV

Schreibe einen Kommentar